Trecker Treck, was ist das?

 

Beim Trecker-Treck muss ein mit Gewicht beladener, sogenannter Bremswagen, möglichst weit über den Acker gezogen werden. Das große Ziel Aller ist der Full-Pull. Im Klartext: Ohne hängen zu bleiben die 75 Meter bis zum Ziel zu schaffen.

 

Nicht nur Chrom und Schnickschnack zählen , sondern das was unter der Motorhaube steckt. Das A und 0 der Taktik ist die richtige Gewichtsverteilung, die schweren Maschinen müssen hinten und vorne optimal beladen sein. Mit allerlei Tricks arbeiten hier die Fahrer, da wird schon mal Wasser in die Hinterreifen gepumpt, um den Anpressdruck auf der Hinterachse deutlich zu erhöhen.

Ausschlaggebend ist freilich nicht nur die Motorkraft, es kommt auch auf fahrerische Geschicklichkeit und ebenso auf Fußspitzengefühl an - weniger Gas bringt manchmal mehr Meter ein. Es dürfen aber keine aufgemotzten Schlepper auf die Piste gehen, sondern nur solche, die amtlich zugelassen und vom TÜV abgenommen sind und den Vorschriften der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft entsprechen. Der Trecker-Treck funktioniert so: Beim Start der Gespanne befindet sich das Gewicht noch über den Rädern des Bremswagens und die Bremskufe ist entlastet; je weiter der Fahrer fährt, umso mehr wandert das Gewicht nach vorne und verstärkt die Bremswirkung der Kufe. Neben dem Kräftemessen der Fahrzeuge soll die Veranstaltung auch eine Gaudi für Jedermann sein. Dafür sorgt das Trecker-Team Sersheim.

 

Das Trecker Team Sersheim veranstaltet einmal jährlich den Trecker Treck und nimmt auch an anderen Trecker Trecks teil. Daneben gibt es im Verein weitere Aktivitäten, wie z.B. Ausflüge und Wanderungen.